Operationen an jedem Ort der Welt

techniktrends, life sciences

Es könnte die große medizinische Revolution für Krisengebiete sein: Das Start-up um Gründerin Debbie Teodorescu bietet einen sterilen Rahmen, um Operationen auch an schwer zugänglichen oder schlecht ausgerüsteten Orten durchzuführen, um Leben überall auf der Welt zu retten.

Anfang März 2023 machte sich ein Konvoi von Ärztinnen und Ärzten aus Polen auf den Weg in die Ukraine. Mit im Gepäck: diverse medizinische Hilfsgüter und tragbare Operationssäle. Denn gerade
in Krisengebieten fehlt es aufgrund mangelnder Medikamente oder unzureichender Infrastruktur oftmals an optimalen Bedingungen für eine Behandlung. Um dieses Problem zu lösen, entwickelte ein
Forschungsteam vom Massachusetts Institute of Technology gemeinsam mit dem Start-up SurgiBox einen mobilen Operationssaal – das SurgiField-System. Die Idee kam Gründerin Debbie Lin Teodorescu, während sie nach dem schweren Erdbeben in Haiti vor wenigen Jahren medizinische Hilfe leistete. Die Bedienung des SurgiField-Systems ist so einfach wie genial: Chirurginnen und Chirurgen legen die Plastikblase über die verletzte Körperregion, schalten das Gerät ein, stecken ihre Arme in die nach innen gerichteten Öffnungen und beginnen mit der medizinischen Versorgung. Ein batteriebetriebenes Modul filtert und kontrolliert den Luftstrom durch einen HEPA-Filter. Dies sorgt für eine sterile Umgebung im Inneren der Erfindung. Der Clou: Alle Teile passen in einen Rucksack und lassen sich binnen weniger Minuten aufbauen.

Text: Nicholas Schiffler

techniktrend, life sciences, debbie teodorescu

Debbie Teodorescu

Gründerin von SurgiBox.